Pressemitteilungen

In dieser Rubrik finden Sie unsere Pressemitteilungen, in denen wir regelmäßig über das Unternehmen, wichtige Projekte oder Erkenntnisse berichten.

- Pressemitteilungen

Zum Jahreswechsel haben 80 Prozent der privaten Gaskunden eine Preiserhöhung ihres Versorgers wahrgenommen. Gegenüber Frühjahr 2022 ist deren Anteil um 18 Prozentpunkte gestiegen. Mit einer durchschnittlich wahrgenommenen Preis- bzw. Abschlagserhöhung um 70 Euro/Monat bei Gas sind die Kostensteigerungen spürbar und dürften sich auf die Kaufkraft der Verbraucher auswirken. Dies geht aus dem im Dezember 2022 erschienenen Vertriebskanalstudie Energie Winter-Update 22/23 von Kreutzer Consulting und NORDLIGHT research hervor.

- Pressemitteilungen

Mehr als jeder fünfte Energiekunde, der in jüngerer Zeit gewechselt oder gekündigt hat, geht davon aus in drei Jahren schon wieder bei einem anderen Versorger Kunde zu sein. Der Anteil ist gegenüber dem Jahr 2021 um acht Prozentpunkte auf 22% gestiegen. Lediglich 18% der Stromkunden würden nicht nur wegen des Preises wechseln wollen. Im Gasmarkt liegt der Anteil noch geringer. Dies geht aus dem soeben erschienenen Winter-Update 22/23 der Vertriebskanalstudie Energie von Kreutzer Consulting und NORDLIGHT research hervor.

- Pressemitteilungen

Die Transformation des Energiemarkts schreitet schnell voran und damit kommen auch immer mehr Neu- und Quereinsteiger in die Branche, die sich mit den Besonderheiten des Marktes vertraut machen müssen. Mit dem Seminar "Energiewirtschaft für Einsteiger" bietet Kreutzer Consulting GmbH ein neues maßgeschneidertes Produkt an, um Quereinsteiger in die Welt der Energiewirtschaft einzuführen.

- Pressemitteilungen

Im Jahr 2022 ist es zu massiven Verschiebungen bei den Marktanteilen der Anbietergruppen im Strom- und Gasmarkt gekommen. Der Marktanteil der (Öko-) Discounter hat sich im Strommarkt deutlich um sechs Prozentpunkte auf drei Prozent verringert. Dabei haben die Anbieter meist selbst Kundenverträge kurzfristig beendet oder die Kündigung durch extreme Preisanpassungen provoziert. Der Marktaustritt von stromio und Grünwelt fällt dabei am meisten ins Gewicht.

- Pressemitteilungen

Rund 78 Prozent der Stromwechsler haben sich im ersten Halbjahr 2022 für einen Tarif mit voller Preisgarantie entschieden, wohingegen nur ca. 40 Prozent der in den Verivox-Tarifempfehlungen sowie 27 Prozent der im Gesamtmarkt angebotenen Tarife eine volle Preisgarantie enthielten. Im gleichen Vorjahreszeitraum war die Differenz zwischen Angebot und Nachfrage deutlich geringer und lediglich 48 Prozent der Wechsler schlossen Stromtarife mit voller Preisgarantie ab. Die Wechsler streben aufgrund der aktuellen Preisentwicklung anscheinend verstärkt nach Sicherheit.

- Pressemitteilungen

Die Digitalisierung wird im Energiemarkt nicht nur bei der Produktgestaltung immer wichtiger, sondern auch bei der Kundenkommunikation und beim Tarifabschluss. Vor allem die jüngere Generation wird schon heute häufig über das Smartphone erreicht. Insgesamt werden ca. 14 Prozent der Online-Abschlüsse über das Smartphone und 8 Prozent über das Tablet getätigt. Unter den Wechslern bis 30 Jahre nutzt sogar rund jeder Dritte das Smartphone für den Abschluss.

- Pressemitteilungen

Infolge der extrem gestiegenen Großhandelspreise im Strom- und Gasmarkt hat sich die Anzahl der am Markt aktiven Energieversorger zum Jahresanfang 2022 gegenüber dem Vorjahr im Strommarkt um 233 auf 921 und im Gasmarkt um 153 auf 784 verringert. Vor allem neue Anbieter und Vertriebsmarken waren vertrieblich kaum aktiv und einige regionale Grundversorger haben ihre bundesweiten Vertriebsmarken sogar komplett eingestellt.

- Pressemitteilungen

Mit steigender Produktvielfalt im Energiemarkt nimmt auch die Auswahl an Kombiangeboten zu. Strom- oder Gasverträge werden dabei unter anderem mit Unterhaltungselektronik oder Telekommunikationsverträgen gebündelt. Vor allem gegenüber Kombiprodukten mit erneuerbaren Energien oder Elektromobilität zeigen sich die Verbraucher aufgeschlossen.

- Pressemitteilungen

Der starke Preisanstieg bei den Neukundenpreisen und die Reduzierung der Vertriebsaktivitäten vieler Versorger haben im zweiten Halbjahr 2021 zu einem deutlichen Rückgang des Wechselaufkommens geführt. Trotz des hohen Preisniveaus ist das Interesse an Ökotarifen deutlich angestiegen, wie aus der soeben erschienenen Wechslerstudie Energie von Kreutzer Consulting und Verivox hervor geht.

- Pressemitteilungen

Wer zwischen 2014 und 2020 seinen gesamten Strombedarf zum Spotmarktpreis beschafft hat, konnte gegenüber konservativeren Beschaffungsstrategien bis zu 14 Prozent sparen. Betrachtet man hingegen die einzelnen Lieferjahre, dann zeigt sich, dass die Spotmarktbeschaffung nur in vier von sieben Jahren die günstigere Beschaffungsmethode war.